Verkehrsanalyse_Verkehrstechnik

Verkehrsflussanalysen Grossraum Zürich

 

Die Stadt Zürich zählt jedes Jahr um die 1200 Baustellen, wodurch der Verkehr umgelenkt werden muss. Vorhanden sind Baustellen die längerfristig, über mehrere Monate, an Ort und Stelle bleiben, sowie Baustellen, die sehr kurzfristig entstehen, wie z.B. durch Wasserrohrbrüche. Jedes Jahr werden an anderen Stellen neue Baustellen entstehen.

 

Durch Baustellen wird das Verkehrssystem verändert und damit der Verkehrsfluss, wie sich die Verkehrsteilnehmer durch dass Strassennetz bewegen. Im Vergleich der Bilder aus der Verkehrsflussanalyse wird deutlich, wie sich der Verkehrsfluss durch Baustellen verandert.

Die beiden Bidlfolgen oben zeigen den Pendlerverkehr, der sich über die Hauptverkehrszeit aufbaut. In den einzelnen Verkehrsabschnitten werden die Verkehrsdichten angezeigt. Die Bildfolge links zeigt den Verkehrsfluss ohne Baustellen. Die Bildfolge rechts zeigt den Verkehrsfluss mit Baustellen.

Durch die Analyse wird der nutürliche Verkehrsfluss über das ganze Strassennetz evaluiert. Während den Haupverkehrszeiten baut sich der Verkehr wellenartig auf und wieder ab. An jeder Kreuzung kann der varierende Zustrom und Abstrom des Verkehrs festgestellt werden.

Bei jeder Ampel variert der Zustrom und Abstrom des Verkehrs während den Hauptverkehrszeiten mehrmals. Werden die Ampelschaltungen entsprechend den Veränderungen des Verkehrsaufkommens während den Hauptverkehrszeiten dem varierenden Zu- und Abstrom angepasst, kann der Verkehr wesentlich stärker verflüssigt werden.

Varierende Ampelzeiten, die sich während den Hauptverkehrszeiten dem Zu- und Abstrom anpassen, verflüssigen den Verkehr.

 

DasVerkehrsnetz wird jedes Jahr hauptsächlich durch Baustellen verändert, was auch die Verkehrsströme mit verändert.

 

Durch eine Verkehrsanalyse kann vorausschauend für jedes Jahr der Verkehrsstrom evaluiert werden. Das hilft um die benötigten Ampelschaltzeiten festzustellen um den Verkehr zu verflüssigen.