Stadtentwicklungsanalyse_Frauenfeld

Beispiel einer Stadtentwicklungsanalyse

 

Das folgende Beispiel zeigt die Anwendung einer Stadtentwicklungsanalyse. Eine Stadt plant eine Umfahrungsstrasse, mit einer Verkehrsberuhigung des Stadtzentrums. Im Analyse-Instrument wurden die Entwicklungspotentiale erkannt und konnten für Planungen zur Erweiterung der Stadt genutzt werden. Durch die Stadtentwicklungsanalyse lassen sich die Risiken und Chancen von Planungen abschätzen.

Die Analyse zeigt die Verteilung der Entwicklungspotentiale der Beispiel-Stadt. Die stärksten Entwicklungspotentiale liegen im Zentrum rot markiert, wogegen die gelben, grünen bis blauen Felder die Standorte mit schwächeren Entwicklungspotentialen zeigen.

generierter Profit

Die Analyse zeigt die Verteilung der Entwicklungspotentiale der Beispiel-Stadt. Die stärksten Entwicklungspotentiale liegen im Zentrum rot markiert, wogegen die gelben, grünen bis blauen Felder die Standorte mit schwächeren Entwicklungspotentialen zeigen. Rechts von der Karte wird in einem Balkendiagramm der generierte Profit, oder Bruttosozialproduckt der Stadt gezeigt. Eine wirtschaftliche Betrachtung im Kontext der gesamten Stadt ist immer Teil der Stadtentwicklungsanalyse.

In der Beispiel-Stadt wurde eine Umfahrungsstrasse im Süden (rot markiert) geplant. Zusätzlich wurde eine Verkehrsberuhigung im Stadtzentrum gedacht, die alle Strassen beinhaltet, welche in der Darstellung oben gelb markiert sind. Durch die Stadtentwicklungsanalyse lassen sich die Auswirkungen dieser Planung evaluieren.

generierter Profit

generierter Profit

Aufgrund dieser städtebaulichen Veränderung verschieben sich die Entwicklungspotentiale aus dem Zentrum nach Norden. Die profitstarken Nutzungen liegen dann nicht mehr in den Standorten der bisher stärksten Entwicklungspotentiale. Dadurch sinkt der gesamtgenerierte Profit, bez. das Bruttosozialprodukt, der Stadt und es droht Abwanderung.

 

Die Planungen einer Umfahrungsstrasse, benötigen begleitende Massnahmen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen zu Gunsten eines beruhigten Verkehrs, würden sich nicht rechtfertigen lassen.

 

Werden die neuen Entwicklungsgebiete erkannt und bebaut, so kann sich an diesen Standorten Wohnraum und Arbeitsplätze bilden. Dadurch kann auch das Bruttosozialprodukt, oder gesamtgenerierter Profit der Stadt, wieder angehoben und eine Abwanderung konnte verhindert werden.

 

Dieses Beispiel zeigt in sehr einfacher und deutlicher Weise den direkten Zusammenhang zwischen den urbanen und wirtschaftlichen Entwicklungen einer Stadt.

 

Nach unseren Beobachtungen über zwei Jahrzehnte Forschung zeigten, dass vor allem kleinere und mittelgrosse Städte ihre Entwicklungspotentiale nicht optimal nutzen. Für Planungen eine Stadterweiterung ist eine Stadtentwicklungsanalyse sehr hilfreich. Sie hilft auch eine Zersiedelung zu vermeiden und die Stadt im Inneren zu verdichten.

 

Die Ansicht unten zeigt den Vorgang in animierter Form. Die Bilderfolge zeigt nacheinander

  • Anfangszustand der Stadt und durch die Analyse evaluierten Entwicklungspotentiale
  • Auswirkungen der Umfahrungsstrasse und die verschobenen Entwicklungspotentiale
  • Erkennen des neuen Entwicklungsgebietes und Chance für die Stadterweiterung

 

generierter Profit

Solche Stadtentwicklungsanalysen geben Städten die Planungsgrundlagen um durch städtebauliche Erweiterungen oder Veränderungen die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern.